•  
  •  
Holzbalken
Das Rohmaterial (Hartholz; vor allem Lärch) besteht in den meisten Fällen aus Wandhölzern oder Dachbalken von alten Walliser Scheunen oder Ställen.
Bei Weinständern aus gebrauchten Fässer sind die Fassdauben in der Regel aus Eiche
Der Balken wird nun auf die gewünschte Länge gesägt und je nach Struktur der Oberfläche (Risse, Wurmlöcher, usw.) werden die Seiten gehobelt oder naturbelassen
Der Weinständer ist nun bereit für das Bohren der Flaschenaufnahmen und die Behandlung mit Wachs oder Öl. Montiert wird das Holz auf eine 5mm starke Stahlplatte welche gegen Rost versiegelt, aber ansonsten unbehaldelt ist.
Brandzeichen
Zur Kennzeichnung wird am Schluss jedes Einzelstück mit einem Brandeisen markiert. Das Symbol ist die Brandmarke der Familie Kämpfen welche früher zur Kennzeichnung von Schlagholz oder Werkzeug verwendet wurde.
Zusätzlich ist jeder Weinständer mit einer eingestanzten Nummer gekennzeichnet.
Carnotzet Weinregal Weinständer